Skip to main content

Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt?

Erkundigt man sich nach den Berichterstattungen von Patienten, denen bereits die Weisheitszähne entfernt worden sind, fallen diese äußerst unterschiedlich aus: Viele Patienten essen bereits wieder am Folgetag, andere hingegen klagen über langanhaltende Schmerzen und Blut im Mund, der das Essen und Kauen zu einer Qual macht. Doch was passiert, wenn man die Weisheitszähne entfernt genau? Ein Blick auf die anatomischen Gegebenheiten die Details einer Weisheitszahnoperation schaffen Klarheit.

Was passiert wenn man Weisheitszähne entfernt: Weisheitszähne werden nicht gezogen

Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt, ist eine Frage, die sich alle betroffenen Patienten im Vorfeld stellen. Umgangssprachlich ist sehr häufig vom Ziehen der Weisheitszähne die Rede. In Tat und Wahrheit handelt es sich in der Regel aber um einen operativen Eingriff, der mit dem klassischen Zahnziehen, wie man es zu Zeiten der Milchzähne vielleicht selbst einmal erlebt hat, nicht viel zutun hat. Doch was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt? Auf welche Schritte muss man sich im Rahmen des Eingriffs vorbereiten und was erwartet die Patientinnen und Patienten im Nachgang des Eingriffs?

Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt? Der Eingriff Schritt-für-Schritt

was passiert wenn man die weisheitszähne entferntWenn die Weisheitszähne entfernt werden, dann handelt es sich meist um einen medizinisch notwendigen, zumindest um einen medizinisch ratsamen Eingriff, der – wird er nicht vollzogen – negative Auswirkungen auf die zahnmedizinische Gesundheit der Patientinnen und Patienten hat. Vor jedem Eingriff steht ein medizinisches Aufklärungs- und Beratungsgespräch, in dessen Rahmen es den Patientinnen und Patienten möglich ist, Fragen zu stellen und natürlich auch Ängste und Nöte zu schildern. Auch die Frage, was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt, wird natürlich immer wieder gefragt.
Die Frage „was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt?“ ist allerdings pauschal nur schwierig zu beantworten. Dies hat zwei wesentliche Gründe:

  • Jeder Eingriff bedarf individueller chirurgischer Maßnahmen, die auf die Anatomie des Patienten abgestimmt sind
  • Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf einen operativen Eingriff, ist unterschiedlich anfällig für Komplikationen und unterscheidet sich auch in seiner Regenerationsfähigkeit und Fähigkeit zur

Wundheilung

Der Eingriff: Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt: Loslösung des Zahnes und erste Versorgung der Wunde

Die eigentliche Entfernung der Weisheitszähne dauert in der Regel nur 15 bis 20 Minuten, sofern keine Komplikationen auftreten. Im Vorfeld muss der Zahn jedoch zunächst freigelegt werden. Im Anschluss an die eigentliche Zahnenfernung wird die Wunde medizinisch erstversorgt und vernäht.

weisheitszahn op vollnarkoseZurecht fragen sich die Patienten natürlich, was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt. Nach der Einleitung der Betäubung muss der Arzt den Zugang zum Zahn freilegen. Dafür wird das Zahnfleisch aufgeschnitten und leicht zur Seite geschoben. Liegt der Zahn erst einmal frei, kann die Entfernung des Weisheitszahnes beginnen.

Da die Weisheitszähne zu den Backenzähnen gehören, sind diese deutlich größer als die vorderen Schneide- und Eckzähne und müssen oft zunächst in einem ersten Schritt zertrümmert werden. Dies geschieht durch ein medizinisches Sägeinstrument, das den Zahn präzise zerkleinern kann. Seltsame und oft als unangenehm empfunde Geräusche sind in dieser Phase des Eingriffs normal. Wer keine Vollnarkose für den Eingriff wählt, kann mit dem Arzt absprechen, ob beispielsweise ein Kopfhöhrer Verwendung finden darf, der akustische Ablenkung liefert und den Eingriff erträglicher macht.

Hinweis: Beim Lösen des letzten Zahncorpus, an dem sich am unteren Teil auch die Zahnwurzel befindet, kommen ggf. noch weitere dentalchirurgische Geräte zum Einsatz. Bei einer örtlichen Betäubung wird diese Phase oft als unangehnehm emfunden, da der Zahnarzt den Zahn stark bewegt und dreht, um ihn gänzlich mit der Wurzel aus dem Kiefer zu lösen. Schmerzen spürt der Patient aber dank der Betäubung zu keinem Zeitpunkt des Eingriffs.

Und was passiert wenn man die Weisheitszähnt entfernt hat? Der Arzt führt nun eine erste Wundversorgung der Wunde durch, und versorgt die Wunde natürlich auch medikamentös. Nach dem Entfernen des Zahns ist es wichtig, dass der Patient mit Druck auf eine Mullbinde beißt, damit die Blutung nachlässt. Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt, ist nämlich zunächst eine starke Blutung, die durch die Kompression reduziert und schließlich zum Stillstand gebracht wird.

Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt hat? – Nach dem Eingriff

Und was passiert, wenn man die Weisheitszähne entfernt hat und die Betäubung bzw. die Narkose langsam nachlässt?

Die Schmerzen nehmen mit dem Nachlassen der Betäubung zu. Bei vielen Patienten sind auch leichte blaue Hämathome im Kieferbereich zu erkennen. Exakt was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt hat, kann nicht patientenübergreifend vorhergesagt werden. Im Durchschnitt dauert es noch bis zu zwei Tagen, bis die Spucke im Mund wieder klar wird und keine Blutspuren mehr enthält. Die Wunde wird vom Zahnarzt nämlich bewusst nicht undurchlässig vernäht, damit Wundsekrete zu jeder Zeit austreten können.

Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt hat? – Die Wundheilung

Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt hat, ist: Die Wundheilung setzt ein. Besonders in den ersten Tagen sollten die Patienten den Kopf hochlagern und auch in der Nacht mit dem Kopf eine erhöhte Position einnehmen. Zunächst sollten nur weiche Nahrungsmittel gegessen werden. Breiige Konsistenzen eigenen sich besonders gut. Von Milchprodukten sollte man in den ersten zwei Tagen noch absehen. Mit zunehmender Schmerzunempfindlichkeit können natürlich auch andere Lebensmittel wieder gegessen werden: Erlaubt ist, was nicht weh tut.

Was passiert wenn man die Weisheitszähne entfernt hat: Das Fädenziehen

Auch wenn die ersten Tage schmerzhaft sind, man auch in der Nacht nicht richtig zu liegen weiß und kaum in den Schlaf findet, heilt die Wunde schnell und es wird jeden Tag zusehends besser: Bereits nach einer Woche werden in der Regel die Fäden gezogen. Zur Sicherheit sollten harte Lebensmittel auch nach dem Ziehen der Fäden, in der ersten Zeit, auf der nicht operierten Kieferseite gekaut werden.


Ähnliche Beiträge