Skip to main content

Weisheitszähne ziehen lassen

Keine Angst vor der Weisheitszahn-Entfernung!

Viele Menschen haben noch ihre Weisheitszähne und das oft bis in ein hohes Alter, ohne je Probleme mit den Weisheitszähnen zu bekommen. Weisheitszähne sind jedoch eigentlich ein Relikt aus der Steinzeit und waren damals nötig, um die vor allem rohe Nahrung zu zerkleinern. Mit der Umstellung auf eher gekochte und damit weiche Nahrung sind die Weisheitszähne heute eigentlich nicht mehr nötig. Bei vielen Menschen ist der Platz im Kiefer für die zusätzlichen Zähne auch nicht ausreichend oder die Weisheitszähne wachsen schräg. So müssen bei vielen jungen Erwachsenen oder auch schon bei Kindern die Weisheitszähne gezogen werden.

Wie werden die Weisheitszähne entfernt?

Die Art der Entfernung hängt davon ab, ob die Weisheitszähne schon durch das Zahnfleisch durchgebrochen sind, oder nicht. Sind die Weisheitszähne bereits vollständig hervorgekommen, kann der Zahnarzt sie ähnlich wie fast jeden anderen Zahn ziehen.

weisheitszähne ziehenIn den meisten Fällen werden die Weisheitszähne jedoch schon entfernt, bevor sie durchgebrochen sind. Das Weisheitszähne ziehen erfolgt dann durch einen kleinen Eingriff und sollte von einem spezialisierten Zahnarzt oder Kieferchirurgen durchgeführt werden.

Beim Weisheitszähne ziehen werden oft die Zähne auf derselben Seite oder alle vier Zähne gleichzeitig entfernt. Auch häufig ist das gleichzeitige Entfernen der unteren oder der beiden oberen Weisheitszähne. Der Vorteil der kombinierten Entfernungen der Weisheitszähne ist es, dass man sich nur einmal der Prozedur unterziehen muss.

Allerdings dauert es dann auch länger, bis man wieder normal essen kann.
In einigen Fällen werden auch einzelne Weisheitszähne gezogen. Bei manchen Menschen ist etwa nur ein Weisheitszahn auf einer Seite angelegt. Wenn dieser durchbricht, würde oft das Zahnfleisch auf der gegenüberliegenden Seite in Mitleidenschaft gezogen werden. Manchmal macht aber auch nur ein einzelner Weisheitszahn Probleme, weil er sich entzündet, schmerzt oder im Gegensatz zu den anderen Weisheitszähnen schief steht.

Bei der Entfernung von Weisheitszähnen im Kiefer wird ein kleiner Schnitt am Zahnfleisch durchgeführt, um den Zahn frei zu legen. Der Arzt zieht dann entweder den ganzen Zahn oder zerkleinert den Zahn im Kiefer und trägt ihn Stück für Stück ab. Abschließend wird die Wunde zugenäht.

Hinweis: Ihr Zahnarzt wird Sie im Vorfeld der Behandlung gerne beraten, welche Art der Weisheitszähne Entfernung bei Ihnen die beste Variante ist. Es wird die Behandlung mit Ihnen zusammen genau abstimmen.

Muss eine Vollnarkose erfolgen?

Für das Weisheitszähne ziehen reicht meistens eine lokale Betäubung aus. Allerdings kann es gerade bei noch nicht durchgebrochenen Weisheitszähnen trotz Betäubung zu starken Druckgefühlen im Kiefer kommen, wenn der Arzt versucht, die Zähne aus dem Kiefer zu lösen.

weisheitszähne wann rausGerade Angstpatienten können dann von einer Vollnarkose profitieren. Hier kann es jedoch vorkommen, dass die gesetzlichen Krankenkassen nicht alle Kosten übernehmen. Stimmen Sie dies bitte im Vorfeld mit Ihrem Zahnarzt und Ihrer Krankenkasse ab.

Bei einer lokalen Betäubung dauert das Weisheitszähne ziehen etwa zwanzig bis sechzig Minuten, die Vollnarkose verlängert die Prozedur. So oder so findet das Weisheitszähne ziehen meist ambulant statt, man kann also danach direkt nach Hause. Bei einer Vollnarkose sollten Sie die Aufwachzeit mit einplanen, insgesamt dauert es doch deutlich länger, bis Sie dann wieder zu Hause sind.

Welche Beschwerden entstehen durch das Weisheitszähne ziehen?

Die meisten Patienten bemerken nach dem Weisheitszähne ziehen zunächst nur die Betäubung. Diese kann sich durch Taubheit, Schwindel oder Müdigkeit äußern. Nach der Entfernung sollte man etwa vierundzwanzig Stunden lang nicht Auto fahren. Dies gilt auch für die Variante der lokalen Betäubung, da starke Betäubungsmittel eingesetzt werden.

Beim Weisheitszähne ziehen entsteht oft eine starke Schwellung der Wange, manchmal auch mit Blutergüssen. Beides kann man am besten durch regelmäßiges Kühlen behandeln.

Tipp: Nehmen Sie direkt ein Coolpad mit in die Arzt-Praxis, sodass Sie direkt nach der Entfernung mit dem Kühlen beginnen können. So erzielen Sie die beste Wirkung.

Schmerzen sind nach dem Weisheitszähne ziehen, sobald die Betäubung nachlässt, leider ebenfalls nicht selten. In der Regel bekommt man vom Arzt ein Schmerzmedikament verschrieben. Dieses sollte man nach den Vorgaben des Arztes einnehmen. Normalerweise halten die Schmerzen nur ein bis drei Tage nach der Operation an.

Wichtig ist, dass man sich in den ersten Tagen nach dem Weisheitszähne ziehen schont, sonst können Nachblutungen auftreten. Sport und anstrengende körperliche Tätigkeiten sind daher auch zu vermeiden.

Kann man nach dem Weisheitszähne ziehen normal essen?

Beim Weisheitszähne ziehen denkt man sofort an Bilder von Personen mit dick geschwollenen Wangen, die nur pürierte Nahrung zu sich nehmen können. Tatsächlich kann es beim Essen in den ersten Tagen nach der Operation schwierig werden. Hier liegt jedoch der entscheidende Unterschied darin, ob zwei oder vier Zähne gezogen werden.

Wenn nur zwei Zähne gezogen werden, kann auf der nicht behandelten Seite oft nahezu normal gekaut werden. Das größte Problem kann hier sein, dass sich der Mund aufgrund der Schwellung nicht weit öffnen lässt. Auch wenn am Anfang weiche Nahrung bevorzugt werden sollte, kann man hier schnell wieder normal essen.

Wenn alle vier Zähne gleichzeitig entfernt werden, kann es bis zu einer Woche dauern, bis man wieder normal essen kann. Aber auch hier kann man mit Smoothies, cremigen Suppen und flüssigen bzw. weichen Speisen (Pudding, Joghurt, Apfelmus, Kartoffelpüree) Abhilfe schaffen.

Wie lange dauert die Heilung beim Weisheitszähne ziehen?

Während die Schmerzen schon nach einigen Tagen nachlassen, dauern Schwellungen und Blutergüsse häufig etwas länger an. Nach drei bis fünf Tagen sollte man jedoch kaum noch Beschwerden spüren. Nach etwa sieben bis zehn Tagen werden beim Arzt dann die Fäden gezogen. Danach kann man die Weisheitszähne dann meist ein für alle Mal vergessen!

Weisheitszähne ziehen ist heutzutage ein alltäglicher Eingriff. Selbstverständlich hat der Eingriff auch Risiken – aber das ist bei jedem medizinischen Eingriff so. In den meisten Fällen sind Patienten spätestens nach einer Woche sämtliche Beschwerden los. Sollte man länger Probleme haben, Blutungen auftreten oder einfach Unsicherheiten bestehen, steht der behandelnde Arzt jederzeit für Fragen zur Verfügung.


Ähnliche Beiträge