Skip to main content

Weisheitszahn wächst unter Schmerzen?

Mein Weisheitszahn wächst unter Schmerzen – warum bekommen wir überhaupt Weisheitszähne?

Die Weisheitszähne machen leider nicht weise, sondern oft Probleme. Ihr Name stammt aus Zeiten, in denen die Menschen nur 30 oder 40 Jahre alt wurden und schon bei ihrem Durchbrechen als älter und lebenserfahren galten.

Sie sind ein Relikt aus der Evolution, als die Menschen in der Altsteinzeit noch größere Kiefer zur Zerkleinerung von rohem Fleisch, Kernen oder Nüssen benötigten.
Meist brechen die vier hintersten Backenzähne, einer auf jeder Seite des Ober- und Unterkiefers, zwischen dem 17. und dem 25. Lebensjahr durch und haben in unserem, der weicheren Nahrung angepassten, kleineren Kiefer, dann oft zu wenig Platz.

Wie merkt man, dass ein Weisheitszahn (dens serotinus – spät kommender Zahn) durchbricht?

Auch ein gesunder Weisheitszahn wächst teilweise unter Schmerzen und erzeugt dann bei seinem Durchbruch Rötungen, Schwellungen und einen starken Druck.

Was kann man tun, wenn ein Weisheitszahn wächst und Schmerzen bereitet?

weisheitszähne drückenLeichte Schmerzen können durch Kühlen des Zahnfleisches abgemildert werden. Wenn der Weisheitszahn wächst und Schmerzen sowie eine Entzündung des Zahnfleisches bestehen, können entzündungshemmende und schmerzstillende Tabletten helfen.

Zusätzlich sollten Sie mit einem antibakteriellen Mundwasser Spülungen durchführen, um eine Infektion des offenen Zahnfleisches zu verhindern.
Beim erschwerten Zahndurchbruch (Perikoronitis) brechen oft nur Teile des Zahnes durch.
Sind die Schmerzen stark und lang anhaltend, kann man davon ausgehen, dass der Zahn nicht richtig durchbrechen kann und zu wenig Platz hat.

Tipp: In diesem Fall sollte man beim Zahnarzt ein Röntgenbild machen lassen um die Situation abzuklären.

Weisheitszahn wächst mit Schmerzen und kann nicht durch:

weisheitszahn wächst schmerzenWeisheitszähne können häufig von der normalen Zahnform abweichen, sie haben oft drei bis fünf Höcker und Wurzeln die ineinander verwachsen oder verbogen sind.
Besteht zwischen durchbrechenden Zähnen und der Kieferhöhle ein Missverhältnis, stellt dies ein Hindernis für den Durchbruch der Molaren dar.

Die Zähne bleiben dann von einer Schleimhaut bedeckt und es bildet sich eine Art Kapuze. In dieser Zahnfleischtasche können sich Bakterien rasch vermehren. Der Weisheitszahn wächst unter Schmerzen, die als Pochen beschrieben werden und sich bis zum Ohr hinziehen können. Der Schmerz wird bei Bewegung eher stärker. Wenn Sie dies bemerken, suchen Sie bitte umgehend ihren Zahnarzt auf.

Der Weisheitszahn wächst mit Schmerzen – wann muss er entfernt werden?

Wenn der Weisheitszahn wächst und Schmerzen bereitet, nur teilweise durchbricht (Teilretention), schief oder verdreht liegt, oder defekt ist, muss er meist entfernt werden. Auch eine Entzündung des Weisheitszahnes oder wenn er zu wenig Platz hat, steht oft eine Entfernung dieses Zahnes an. Vollständig retinierte Zähne (Zähne bleiben im Kiefer eingeschlossen und brechen nicht durch), zeigen hingegen in der Regel keinerlei Symptome.

weisheitszahn opWenn der Weisheitszahn wächst und Schmerzen macht, kann er auch eine Entzündung der Kieferhöhle auslösen, Zysten oder Abszesse bilden und ist daher dann unbedingt operativ zu entfernen. Auch wenn der Zahn schief oder verkantet ist, wird eine Zahnoperation notwendig sein.
Diese kann sowohl in Lokalanästhesie, oder bei ängstlichen Patienten in Vollnarkose durchgeführt werden. Im Normalfall wird der Zahnarzt den Zahn, wie auch jeden anderen, unter Gabe einer Lokalanästhesie, ziehen können. Die Operation dauert ca. eine halbe Stunde. Der Zahn wird nach der Betäubung zunächst mittels eines Schnittes durch die Schleimhaut freigelegt und ganz oder in Teilen entfernt. Die Wunde muss danach vernäht werden. Während der Operation sollten Sie keinerlei Schmerzen verspüren.

Hinweis: Müssen alle vier Weisheitszähne gezogen werden, empfiehlt sich die Entfernung in Etappen, bei denen nur die Zähne auf einer Seite entfernt werden, damit nach der OP noch gut gegessen werden kann.

Nach der Weisheitszahn-Operation:

Meist beginnen Schmerzen und Schwellungen, wenn das Anästhesistikum nachlässt. Sie sollten sich nach der Operation nicht anstrengen, die Wunde von außen kühlen und ein Schmerzmittel, welches gleichzeitig entzündungshemmend wirkt einnehmen (Ibuprofen, Paracetamol – lassen Sie sich hierzu von Ihrem Arzt beraten). Nach etwa 7 Tagen werden die Nähte vom Zahnarzt entfernt.
In wenigen Fällen kommt es 3-4 Tage nach der Operation zu starken Schmerzen, in diesem Fall ist die Wundheilung vielleicht durch ein entzündetes Knochenfach gestoppt. Der Knochen liegt dann frei und die Wunde muss schnellstens vom Zahnarzt behandelt werden.

Die Weisheitszähne bricht nur in einem Kiefer durch:

Brechen die 8. Zähne nur in einem Kiefer durch, fehlt ihnen der Gegenbiss. Sie verlängern sich dann über die Kauebene bis zum Gegenkiefer. Dies kann zu nächtlichem Zähneknirschen, Schädigung der Nachbarzähne oder zu Beschwerden der Kiefergelenke führen.

Vorbeugung:

Bevor der Weisheitszahn wächst und Schmerzen bereitet, kann man beim Zahnarzt bei Jugendlichen im Alter von 14 Jahren vorbeugend ein Röntgen machen lassen um die Anlage des Zahnes und seine voraussichtliche Lage beurteilen zu lassen.


Ähnliche Beiträge